Willkommen zum Raiffeisentriathlon am 18. AUGUST 2019.

Icon
DER RAIFFEISENTRIATHLON

„Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“ F.W. Raiffeisen

Die Idee für einen Triathlon in Neuwied entsprang einer gewissen Laune, die sich binnen kurzer Frist „entwickelte“, so dass wir die Idee Herrn Nikolaus Roth, Oberbürgermeister der Stadt Neuwied vortrugen. Herr Nikolaus Roth, der leider viel zu früh verstarb, ermutigte uns und wurde wichtiger Impulsgeber sowie Namenspate des neuenTriathlons in Neuwied. 

Friedrich Wilhelm Raiffeisen wirkte viele Jahre in Heddesdorf, einem heutigen Stadtteil von Neuwied. Nach F.W. Raiffeisen benannt sind u.a. die stadtbildgebende Rheinbrücke sowie die historische Raiffeisenstraße (Bundesstraße 256), die Hamm an der Sieg, den Geburtsort F.W. Raiffeisens und Neuwied verbindet.

Die Raiffeisenstraße (B256) bildet quasi zwangsläufig das Herzstück des Raiffeisentriathlons. Voll gesperrt ist das autobahnähnlich ausgebaute Stück zwichen der Raiffeisenbrücke und Rengsdorf/Melsbach eine atemberaubende Rennstrecke, ideal für geschwindigkeitsbegeisterte Triathleten.

Vor dem Radfahren allerdings heisst die erste Disziplin "Rheinschwimmen". Der Rhein, der trotz seiner wirtschaftlichen Bedeutung an jedem Rheinkilometer sein mythisches Sagenpotential zeigt, ist der emotionale Anker des Raiffeisentriathlons: Schwimmen ist für Triathleten so schrecklich schön!

Nach dem Radfahren heisst die dritte Disziplin Laufen. Auch hier finden wir ideale infrastrukturelle Bedingungen in Neuwied: Der Schloßpark ist auf festem Boden schattig, die Laufstrecke führt mitten durch majestätischen Baumbestand, die Triathleten haben die „Kähne“ auf dem Strom ebenso im Blick wie im Norden des Schloßparks die Mündung der Wied in den Rhein.

Es ist uns eine sehr große Freude, mit dem Raiffeisentriathlon zu versuchen, einen handwerklich perfekten Triathlon auf die Beine zu stellen, der keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Herzlichen Dank gilt allen Sponsoren und Partnern. Unser herzlicher Dank gilt den Vorständen der Genossenschaftsbanken der Region und besonders Herrn Werner Böhnke, den Vorsitzenden der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, unserem Schirmherrn (2017) sowie Herrn Josef Zolk, stellvertr. Vorsitzender der Deustchen-Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, der Schirmherr des Raiffeisentraithlons im „Jubiläumsjahr“ 2018 war.

Das Organsiationsteam des Raiffeisentriathlons: Wir sind wenige von vielen.

Icon
SCHIRMHERREN

Herr Jan Einig, Oberbürgermeister der Stadt Neuwied (3. Raiffeisentriathlon 2019).

Herr Josef Zolk, stellvertr. Vorsitzender der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, Bürgermeister a.D. der Verbandsgemeinde Flammersfeld, (2. Raiffeisentriathlon 2018).

Herr Werner Böhnke, Vorsitzender der Deutschen Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Gesellschaft, Aufsichtsratsmitglied der DZ-Bank, (1. Raiffeisentriathlon 2017).

Icon
WETTKAMPFORT

Neuwied am Rhein, Goetheanlagen, Historische Raiffeisenstraße (B256), Schloßpark.